Unternehmen

  Standorte

  Hochbau

  Tiefbau

  Altbausanierung
  und Revitalisierung


  Jobs & Karriere

  Presse

Presseberichte


  Kontakt

  Impressum

  Sitemap

 
   
 
 
 
Home / Presse / Presseberichte / 2008

2008

24. 04. 2008


DYWIDAG legt neuerlich zu und erreicht Umsatz von 73 Millionen Euro – „2007 war ein gutes Jahr für die Baubranche“.

Erfolg mit Konzentration auf Großprojekte – Trotz Wachstum bleibt Mitarbeiterzahl konstant.

WIEN/LINZ. Deutlich übertroffen hat DYWIDAG Dyckerhoff & Widmann das Umsatzziel für 2007: Statt der erwarteten 66 wurden 73 Millionen Euro erreicht und damit ein stattliches Plus von 25 Prozent gegenüber dem Vorjahr erwirtschaftet.


Ein gutes Jahr. „Unser erfreulicher und kontinuierlicher Wachstumskurs hat mehrere Ursachen: Einerseits gezielte Akquisitionsmaßnahmen, zusätzlich war 2007 ein außerordentlich gutes Jahr für die Baubranche. Eine ganze Reihe an Stammkunden haben Großprojekte realisiert“, erklärt Ing. Herbert Berger, Geschäftsführer von DYWIDAG Dyckerhoff & Widmann.

Zahl der Mitarbeiter bleibt konstant. Trotz stetigem Umsatzwachstum hält das Spezialunternehmen für Großprojekte und Standorten in Wien, Linz, Salzburg und Innsbruck seine Mitarbeiterzahl mit 280 konstant.

Neuerlicher Höchststand. Auf konstanten Zuwachs setzt Direktor Ing. Herbert Berger auch bei der Einschätzung des laufenden Jahres 2008. „Wir erwarten 82 Millionen Euro und damit einen neuerlichen Umsatz-Höchststand“.

Viele neue Großprojekte.
Der Optimismus bei der Einschätzung des Jahres beruht auf zahlreichen Großprojekten, die von DYWIDAG jüngst in Angriff genommen wurden: Projekt Wien Mitte (110 Millionen Euro), „Rund Vier“ in der Nähe des Wiener Praters (37 Millionen Euro), Kaufhaus Tyrol (30 Millionen Euro), um hier nur einige zu nennen. Die genannten Projekte werden in Arbeitsgemeinschaften realisiert.

Phase nach dem Bauboom.
Insgesamt verflacht sich der Bauboom, der im Jahr 2006 seinen Höhepunkt erreicht hatte, derzeit wieder ein wenig. Langfristig ist laut Einschätzung von Direktor Ing. Berger in der Baubranche mit einem jährlichen Wachstum von drei bis vier Prozent zu rechnen.

Sehr gutes Rating.
Erfreulich entwickelt sich auch das KSV-Rating für das 1973 gegründete Unternehmen: Ein weiteres Vorrücken auf 206 Punkte bedeuten ein „sehr geringes Risiko“. Ein in der Branche außergewöhnlich guter Wert. Ebenfalls weiter gestiegen ist die Eigenkapital-Quote von DYWIDAG.
 
 
DYWIDAG Dyckerhoff & Widmann Gesellschaft m.b.H. | Thanhoferstraße 5-7 | A-4021 Linz | Tel. +43 (0) 732 383291-0 | Fax: +43 (0) 732 383291-40