Pressebericht 07.06.2016

7. June 2016

LINZ. Eine Ära geht zu Ende, ein neuer Abschnitt beginnt: Dir. KR Ing. Herbert Berger, insgesamt seit 1971 bei DYWIDAG und seit 2003 Alleingeschäftsführer, tritt mit Juli in den Ruhestand. Seine Nachfolge tritt eine zweifach besetzte Geschäftsführung mit Bmst. DI Markus Hinteregger, MBA und DI Dr. Gerald Höninger an.

Zweifach-Spitze. DI Dr. Gerald Höninger (51) arbeitet seit 1999 bei DYWIDAG, dem anerkannten Spezialunternehmen für Industriebauten und Großprojekte. Bmst. DI Markus Hinteregger, MBA (35) entstammt der Eigentümerfamilie und ist seit 2007 für DYWIDAG Dyckerhoff & Widmann tätig.

Hohe Eigenkapitalquote. Das letzte, zur Gänze von Dir. Berger als Geschäftsführer zu verantwortende Geschäftsjahr weist vom Umsatz her einen Rückgang aus (von 122,5 auf 115,0 Millionen Euro), der jedoch insgesamt von einem besseren Ergebnis als im Vorjahr kompensiert wird. Dementsprechend konnte auch die Eigenkapitalquote auf einem hohen Wert gehalten werden.

Verschiebungen von Großprojekten. Gründe für das Nachgeben des Umsatzes 2015 sind: Verschiebungen der Beginnzeiten von Großprojekten, Leistungsreduzierungen bei Aufträgen sowie sich verzögernde Projektfinanzierungen von Auftraggebern.

Neues Rekordhoch in Sichtweite. “Wir sehen immer das Gesamte und es ist nicht außergewöhnlich, dass nach einem Umsatzhöchststand eine Konsolidierungsphase erfolgt”, erklärt Dir. KR Ing. Herbert Berger, der für 2016 ein neuerliches all-time high von 124 Millionen Euro erwartet.

45 Jahre bei DYWIDAG. Hier eine kurze Rückschau auf jene 45 Jahre des Unternehmens, in denen es Dir. Berger gelungen ist, einen nachhaltigen Aufwärtstrend zu erzielen.
– 1971 trat Berger bei DYWIDAG Dyckerhoff & WIdmann in München ein.
– 1973 wechselte Berger zu DYWIDAG Österreich. Das Unternehmen erzielte in diesem Jahr einen Umsatz von vier Millionen Euro.
– 1990 wurde Berger Mitglied der Geschäftsführung, 1999 Vorsitzender der Geschäftsführung und ab 2003 zum Alleingeschäftsführer.
– 1991:  47 Millionen Euro Umsatz
– 2001:  65 Millionen Euro Umsatz
– 2009: 117 Millionen Euro Umsatz
– 2014: 122 Millionen Euro Umsatz
– 2016: 124 Millionen Euro Umsatz (Erwartung)

Organisches Wachstum. Dir. KR Ing. Herbert Berger, der sich mit Vollendung seines 65. Lebensjahres in den Ruhestand begibt, steht der neuen Führungsmannschaft beratend zur Verfügung. Berger beibt auch weiterhin Mitglied des Aufsichtsrates bei G. Hinteregger & Söhne und in der Konzerngruppe der Eigentümer von DYWIDAG.

Blick zurück. Der Langzeit-Geschäftsführer blickt mit Freude auf die vergangenen 45 Jahre bei DYWIDAG zurück: “Wir sind organisch gewachsen, haben keinerlei Zukäufe getätigt oder Firmen übernommen. Unsere Stärken sind die hohe Qualität, Flexibilität und die Effizienz, die von den Auftraggebern geschätzt wird.”

Firmenprofil DYWIDAG Dyckerhoff & Widmann Gesellschaft m.b.H.
– Positionierung: Generalunternehmer und Spezialist für Großprojekte
– Firmensitz: Linz
– Niederlassungen: Wien, Salzburg, Innsbruck
– Zentralbauhof: Ennsdorf
– Mitarbeiter: 268
– Umsatz 2013: 103 Millionen Euro
– Umsatz 2014: 122 Millionen Euro
– Umsatz 2015: 115 Millionen Euro
– Umsatzerwartung 2016: 124 Millionen Euro
– Unternehmensgründung: 1973

©